weitzeldesign erstellt Fotokonzeptionen.

Nach Kundenbriefing.
Als Workshop mit dem Kunden.
Kundenbriefing
weitzeldesign erhält vom Kunden ein detailliertes Briefing für die Entwicklung eines Fotokonzepts. Im Briefing sind Wünsche hinsichtlich Bilderwelten beschrieben, z. B. mit Beispielen aus der Werbung.

Beispiel 1:
Für die Darstellung unserer Produkte wünschen wir Bildmotive, die einen fröhlichen, spielerischen Umgang mit unseren Produkten zeigt. Unsere Zielgruppe sind weibliche und männliche Personen mit einer technischen Affinität im Alter zwischen 25- 55 Jahren.

Beispiel 2:
Eine typische Aufgabe:
Ein elegantes Möbelstück oder Industriedesign-Produkt in Szene zu setzen.
Eine sommerliche Stimmung ist gewünscht, die Benutzung des Möbelstücks soll Lebensfreude vermitteln und ausstrahlen. Schnörkellos und mit klarer Formensprache in Szene gesetzt. Soweit die Vorgaben.
Jetzt kommt weitzelmedia mit dazu: Was passiert drumherum, welche Farben und Accessoires setzen die richtigen Akzente, welches Licht schafft die gewünschte Atmosphäre, welcher Ort ist geeignet?
Ideen, im Kopf geboren, werden zu Papier gebracht – zunächst als Scribble, dann als detaillierte Zeichnung per Hand oder CAD. Erst wenn das Motiv detailiert durchgeplant und visualisiert ist und der Kostenrahmen freigegeben, starten wir mit der Umsetzung.

weitzeldesign recherchiert dazu in Bilddatenbanken und sucht bestehende Bildmotive als Layoutdaten für die Erstellung eines Fotokonzeptes. Es werden nach den Vorgaben die Bildmotive arrangiert, durch Montage & Collage, um einen Eindruck für eine mögliche zukünftige Umsetzung zu visualisieren.
Workshop
Zusammen mit dem Kunden entwickelt weitzeldesign ein Fotokonzept.
Hier werden die Definition bestimmt, die es später fotografisch umzusetzen gilt;
wie z.B. Bildaussagen, Gesamt- und / oder Detailaufnahmen etc..

Basierend auf Kundenwünschen oder durch die Ergebnisse des Workshops entsteht
ein Anforderungsprofil für die Fotokonzeption.

Die Inhalte entstehen in einem interaktiven Workshop mit Fragebögen, Collagen und Montagen. Ziel ist es am Ende des Workshops die gemeinsam entwickelten Vorgaben für eine
Fotokonzeption festzuhalten und daraus das Briefing zu erstellen.

> klare Anforderungen an den Bildaufbau
> klare Bildaussagen

Definitionen wie Bildinhalte, Proportionen, Zusammenspiel von Layout und Verwendungszweck werden festgelegt. Auch in Abstimmung mit einem bestehenden Corporate Design, d. h. Einbeziehung von Signet (Logo, Marke) und Farbdefinitionen.
Broschüre Fotokonzeptionen online ansehen